Madrid 2012

Ostern 2012 warwen wir anlässlich einer spanisch-amerikanischen Hochzeit über Ostern für ein paar Tage in Madrid. Die meisten Gäste reisten ohne Kinder an, aber das ist ja nicht so unser Ding. Wir mieteten uns eine kleine Ferienwohnung im Herzen Madrids, von wo wir alles zu Fuß erreichen konnten. Man ist auch flexibler als wenn man im Hotel wohnt, vor allem mit den Mahlzeiten. Die Wohnung erwies sich wirklich als Glücksgriff und die Schlüsselübergabe klappte hervorragend unkompliziert.

Viele Familien mit kleinen Kindern scheuen ja Städtereisen. Wir haben doch im großen und ganzen eigentlich fast nur positive Erfahrungen gemacht. Auch hier gilt natürlich wie immer, die Aktivitäten einigermaßen altersgerecht zu planen – oder auch einfach ab und zu gar nichts planen und nur den Tag genießen und in den Tag hineinleben, sich ein wenig treiben lassen und von einem Spielplatz zum anderen zu schlendern. Das kann auch einen Tag füllen und ist mit kleinen Kindern einem allzu langen Museumsbesuch oft vorzuziehen.

Anfänglich war es noch ziemlich kalt, aber am Ende unserer Aufenthaltes konnten wir schon so richtig den Frühling genießen. Für uns Nordlichter immer ein wirkliches Highlight – freut man sich doch auf die Wärme und vor allem die ersten Blumen immer ganz besonders. Und gerade die letzten Winter waren bei uns ja sehr lange und intensiv gewesen…

IMG_8520_wm

Auch in Madrid gibt es schöne Parks, in denen man herumstreunen kann, und mit netten, nicht allzu großen Spielplätzen, auf denen unserer Kleinen zusammen mit den Madrider Kindern spielen konnten. Wir haben uns gefragt, ob Eltern und Kinder extra wegen Ostern so elegant gekleidet waren oder ob sie wohl immer so ordentlich angezogen auf den Spielplatz ziehen?

Und natürlich gab es auch hier die obligatorischen architektonischen Höhepunkte zu besichtigen, zu denen uns B geschickt hinführte.

Durch die etwas spätere Ankunft am ersten Tag und das Hochzeitsfest gewöhnten wir uns sogar sehr schnell an die hiesigen Essenszeiten, so dass Abendessen im Restaurant nach 20 h fast überhaupt kein Problem war. Selbst die Rückfahrt von der Hochzeit außerhalb der Stadt um halb drei nachts (L war sauer, dass wir schon nachhause fahren wollten!) und der anschließende Gang durch die Gassen Madrids zu unserer Wohnung machten den Kindern überhaupt keine Probleme – immer wieder beeindruckend, wir anpassungsfähig (unsere) Kinder doch sind.

Madrid ist jedenfalls sehenswert und definitivt eine Reise wert!

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: